Kunststoffrohrverband e.V.

Sie sind hier: Home Anwendungen Entsorgung Abwasser-Druckrohre
Abwasser-Druckrohre: Einsatzbereich und Verbindungstechnik Drucken E-Mail

Abwasser-Druckrohre kommen vornehmlich dort zur Anwendung, wo mangels Gefälle eine Freigefälleleitung nicht möglich oder aus wirtschaftlichen Gründen nicht angebracht ist. Dies ist z.B. der Fall, wenn Höhenunterschiede überwunden werden müssen oder das gesammelte Abwasser mehrerer Wohneinheiten, Wohnviertel oder Gemeinden mit Druck weiterbefördert wird. Auch bei Gefahr von zu großer Sedimentation im Rohr, werden Rohre mit Druck beaufschlagt. Abwasserdruckrohre kommen oft auch aus Sicherheitsgründen im drucklosen Bereich zum Einsatz, z.B. beim Passieren eines Trinkwasserschutzgebiets oder im industriellen Bereich.

Die Art der Verbindung von Rohren und Formteilen ist abhängig vom Werkstoff und vom Einsatzbereich. So werden PE-Rohre bei Abwasserdruckrohren in der Regel mittels Heizwendelschweißung oder Heizelementstumpfschweißen verbunden. Auch PP-Rohre werden oft geschweißt, meist jedoch werden PP- ebenso wie PVC-U-Rohre durch Steckmuffen verbunden. UP-GF-Rohre können geklebt oder mit Steckmuffen, Rohrkupplung oder Flanschverbindungen verbunden werden.

 

Werkstoff   PE  PP  PVC-U   UP-GF (GFK)
Heizwendel-Schweißung   x      x    -    -
Heizelement-Stumpfschweißen   x     x    -    -
Steckmuffen   -    x    x    x
Längskraftschlüssige Steckverbindung  (x)   -    -    -
Klebverbindung   -    -   (x)    x
Rohrkupplung   -   -    -    x
Flanschverbindung    -   -    -    x

 

 
© 2017 KRV - Kunststoffrohrverband e.V., Kennedyallee 1-5, D-53175 Bonn