Investitionspolitik

Die öffentliche Infrastruktur in Deutschland hat großen Modernisierungsbedarf. Zwar blieb die staatliche Investitionsquote seit 2009 weitgehend konstant. Der wahrgenommene Investitionsrückstand ist jedoch nach Angaben der Gemeinden, Landkreise und Städte im Jahr 2015 um 4 Mrd. EUR auf 136 Mrd. EUR angewachsen.

Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren zu Recht einen Schwerpunkt auf die Haushaltskonsolidierung gelegt. Dies führte zwangsläufig zu einer eher zurückhaltenden Finanzierung öffentlicher Investitionen. Die Folgen sind nicht unerheblich: So beeinträchtigen die Defizite in der Verkehrsinfrastruktur die Wettbewerbsfähigkeit des Industrie- und Dienstleistungsstandorts. Beim Breitbandausbau hat Deutschland, trotz bestehender Förderprogramme, noch nicht den Anschluss an die internationale Spitzengruppe gefunden.

  • Der Ausbau der Breitbandversorgung ist jedoch essentiell, nicht zuletzt für die weitere Digitalisierung der mittelständischen Industrie. Leerrohre aus Kunststoff bieten eine zukunftssichere Variante für die Verlegung etwa von Glasfaserleitungen.
  • Untersuchungen gehen davon aus, dass mindestens 20 % des öffentlichen Abwassernetzes von rd. 580.000 km sanierungsbedürftig sind. Modernisierungsinvestitionen sollten hier die Vorteile von Kunststoffrohrsystemen berücksichtigen – die einfache Rohr-Verlegung, die Gewährleistung hoher Qualitätsstandards und eine geringere Schadensanfälligkeit gegenüber Beton- oder Stahlrohren garantieren eine lange Nutzungsdauer.

Sie finden in unserem Impulspapier zur Bundestagswahl 2017 noch weitere Beispiele für die tragende Rolle, welche Kunststoffrohrsysteme in der öffentlichen Infrastruktur einnehmen.

Falls Ihnen die Einhaltung der Trinkwasserqualität genauso wichtig ist wie uns, dann erhalten Sie tiefere Einblicke und Vorteile der KR-Systeme in unserem Impulspapier „Trinkwasserhygiene“.