Geprüfte Qualität – die Werkstoffliste des KRV

Rohre und Formteile müssen die in den Produktnormen geforderten mechanischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften aufweisen. Für Trinkwasserrohre sind zusätzlich gesetzliche Hygieneanforderungen zu erfüllen.

Ausgangsstoff für die Produktion von Rohren und Formteilen ist eine vom Rohstoffhersteller als Granulat gelieferte Formmasse. Diese muss Eigenschaften aufweisen, die in den entsprechenden Produktnormen für Rohre und Formteile festgelegt sind.

Die Erfüllung dieser Anforderungen an die Werkstoffe wird durch eine Zertifizierung der DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH bestätigt und mit der KRV-Listung dokumentiert.

Im Rahmen der Zertifizierung müssen sich die Werkstoffe einer strengen Zulassungsprüfung unterziehen. Die anschließende Qualitätssicherung erfolgt durch laufende Eigen- und Fremdüberwachung.

Werkstoffe, die erfolgreich zertifiziert sind, werden auf die KRV-Werkstoffliste „Zertifizierte Werkstoffe für Druckrohre und Formstücke“ aufgenommen. Regelmäßig werden aktualisierte Ausgaben der KRV-Werkstoffliste veröffentlicht.

Geprüfte Streifenwerkstoffe für Druckrohre werden vom KRV in einer eigenen KRV-Werkstoffliste aufgeführt. Bei der Auswahl der Streifenmaterialien für den Rohr-Werkstoff ist die hier genannte Kombination der Werkstofftypen kompatibel und vorzuziehen. Andere gelistete Streifenmaterialien des gleichen Werkstofftyps sind aber ebenfalls zulässig.

Die Werkstofflisten des KRV, Stand Juli 2020

1) Strahlendosis entspricht einer durchschnittlich 2-jährigen Außenbewitterung in Mitteleuropa (siehe auch DIN EN 12007-2)

2) RCP = Rapid Crack Propagation - S4-Test (small scale steady state test) - FS-Test (full scale test)

3) DA = Druckrohre allgemein gemäß DIN EN ISO 15494 sowie DIN CERTCO ZP Kunststoffdruckrohrsysteme, Anhang D
TW = Trinkwasserrohre gemäß DIN EN 12201 sowie DIN CERTCO ZP Kunststoffdruckrohrsysteme, Anhang F; DVGW-Arbeitsblatt GW 335 – Teil A 2 bzw. Teil B 2
G = Gasrohre gemäß DIN EN 1555 bzw. ISO 116486-1 sowie DIN CERTCO ZP Kunststoffdruckrohrsysteme, Anhang G; DVGW-Arbeitsblatt GW 335 - Teil A 2, Teil A 6 bzw. Teil B 2
AW = Abwasserdruckrohre gemäß DIN EN 12201 sowie DIN CERTCO ZP Kunststoffdruckrohrsysteme, Anhang E

4) Zusätzlich DIN CERTCO ZP Kunststoffrohrsysteme (Druckrohre und Formstücke), Anhang O (PAS 1075) nachgewiesen

5) Nur für Formstücke

 

 

Polyethylen ist zum Standardrohrwerkstoff in der Wasserversorgung geworden

Hochleistungs-Kunststoffrohre aus PE sind aus der Gas- und Wasserversorgung nicht mehr wegzudenken. Gerade Rohrsysteme aus PE 100-RC, ein Werkstoff neuester Generation, verfügen über zahlreiche technische und wirtschaftliche Vorteile beim Bau und Erhalt leitungsgebundener Versorgungsinfrastrukturen. Im Gespräch dazu Dr. Elmar Löckenhoff, langjähriger Branchenkenner und Geschäftsführer des Kunststoffrohrverbandes e. V. (KRV).